Okt 20

Wenn der Termin der Bachelorarbeit ansteht, dann wird manchen Studenten klar, dass sie zwar viel gelernt haben, aber dass sich dieses Wissen leider nicht auf die Fähigkeiten zur Selbstorganisation bezieht. Damit es gar nicht so weit kommt, dass der Abgabetermin helle Panik verbreitet, sollten sich Studenten so früh wie nur möglich mit dem eigenen Zeitmanagement befassen. Als Alternative kann man natürlich auch die Bachelorarbeit schreiben lassen. Aber auf jeden Fall muss vor dem Abgabetermin die Vorbereitung abgeschlossen sein, damit die Deadline leicht gehalten werden kann.

Das Ziel im Focus

BachelorDas endgültige Ziel des Studiums ist die Bachelorarbeit oder die Masterarbeit. Doch in den ersten Semestern sollten die kleinen Arbeiten im Focus stehen. Eine Hausarbeit ist ein ebenso probates Mittel zur Übung wie eine Projektarbeit. Zeit für die Recherche muss eingeplant werden und auch das Schreiben der Arbeit kostet Zeit. Trotzdem sind zusätzlich noch Referate zu halten und Klausuren zu schreiben, auch sie bilden Eckpfeiler, die das Zeitmanagement beachten muss. Die Abgabetermine helfen dabei, die Vorbereitungszeit zu strukturieren, damit lässt sich ein effektiver Arbeitsplan erstellen.

Ein Plan muss her

Es gibt immer wieder Zeiten, in denen auf ausreichendes Freizeitvergnügen oder Überstunden im Job verzichtet werden muss. Doch können diese Phasen mit einem vernünftigen Plan bestmöglich in Schach gehalten werden. Die Studienpläne geben zum Glück vor, was im jeweiligen Semester erledigt werden muss. Doch trotzdem ballen sich zu Semesterende die Abgabetermine und das gilt nicht nur für die Abgabe so wichtiger Arbeiten wie der Masterarbeit. Aus diesem Grund muss ein gutes Zeitmanagement schon am Anfang des Semesters die Vorbereitung dieser Aufgaben umfassen. Und sei es nur, dass man in den ersten Wochen all die Kleinigkeiten erledigt, die später zu viel Zeit und Aufmerksamkeit kosten. Ein effektives Zeitmanagement bedeutet auch, dass in arbeitsintensiven Phasen der störende Ballast bereits im Vorfeld erledigt worden ist.

Auf keinem Gebiet Chaos

Auch wenn der Termin für die Projektarbeit oder Hausarbeit noch weit entfernt liegt, es gibt immer etwas zu tun, was diese Arbeit später leichter von der Hand gehen lässt. Deshalb sollte in ein effektives Zeitmanagement auch die Zeit aufgenommen werden, die man braucht, um das Umfeld sauber zu halten. Sei es das Wohnheimzimmer oder die eigene Wohnung, Unordnung und Staub haben noch nie bei der Arbeit geholfen und sie sind die beste Ausrede, um sich kurz vor den Prüfungen komplett auszuklinken und stattdessen den großen Hausputz zu starten. Wenn jeden Tag ein wenig aufgeräumt wird, dann ist diese Ausrede passee und damit hat das Zeitmanagement schon eines seiner wichtigsten Ziele erreicht: Der Focus auf das Wesentliche bleibt erhalten.

Spaß und Karrierevorbereitung im Einklang

Der Abschluss des Studiums steht immer im Zentrum eines guten Zeitmanagements, doch sollte das Lernen und Arbeiten nicht die gesamte Zeit beanspruchen. Zeit für Freunde und Freizeit muss ebenfalls gefunden werden. Denn sonst wird das wohlgemeinte Zeitmanagement zu einem Korsett, aus dem man sich gewaltsam befreien will und damit wird das Lernen zu einer Qual. In ruhigeren Phasen sind Partys oder ein Abend im Biergarten kein Verbrechen, sondern eine gute Strategie, um die Akkus wieder aufzuladen. Denn die Prüfungszeit kommt trotz bester Vorbereitung leider stets schneller als gedacht.

Bild: Jessica-Flickr.