Nov 20

Das Geld ist bei Studenten stets knapp. Gut haushalten ist das A und O, besonders für alle, die in einer Studenten-WG oder eigenen Wohnung fernab der Eltern leben. Das Studium selbst ist zumeist über BAföG und andere spezielle Kredite finanziert. Diese belasten jedoch zunächst wenig, da eine Rückzahlung erst später zu erfolgen hat. Dennoch bleibt die Sorge, dass die finanziellen Möglichkeiten im Studium plötzlich knapp werden könnten. Fällt das Notebook aus oder die Waschmaschine, entstehen fast immer hohe Kosten für Reparatur oder sogar Neuanschaffung. Beträge, die zumeist das eigene Budget sprengen und überfordern können. Durch den Nebenjob können viel Studenten zwar ihre Einnahmen aufbessern, doch unter dem Strich bleibt nicht viel für die Rücklage. Schlimmer ist es noch, wenn der Arbeitgeber beim Nebenjob später oder gar nicht zahlt. Auch das kommt immer häufiger vor.

Kredit für StudentenJede Verzögerung bedeutet für Studenten große Probleme, die oft alleine nicht zu überbrücken sind. Schnell locken dann die Angebote im Internet zu einem fast völlig freien Kredit. Für jeden, ohne Schufa, ohne Sicherheiten lautet oft der markante Werbespruch. Studenten, die bislang nur wenig Erfahrung in diesem Bereich haben, landen gerne auf solchen Seiten. Immerhin wird der Eindruck erweckt, dass der Kredit auch in der eigenen Situation mit nur wenigen Klicks zum Greifen nah ist. Ein fataler Irrtum, den viele Studenten bereits bereut haben.

Studenten Kredite und Geld

Es gibt in dieser Situation nur wenige wirklich seriöse Möglichkeiten, um in dringenden Situationen Geld nebenbei zu bekommen. Erste Anlaufstelle sollten natürlich immer die Eltern als auch andere Verwandte sein. Sicherer und besser ist keine andere Möglichkeit. Auch wenn man dafür einmal über den eigenen Schatten springen muss.

Reicht das jedoch nicht aus, oder bestehen im Elternhaus keine finanziellen Möglichkeiten, bleibt nur der Blick auf andere Möglichkeiten. Von Kreditangeboten ohne Schufa sollten Studenten stets die Finger lassen. Dennoch lassen sich zum Glück andere Wege im Internet finden, die eine mögliche Lösung anbieten. So berichten viele Studierende immer wieder von dem Anbieter auxmoney, der vermutlich einigen ein bekannter Begriff ist. Auch Studenten können hier an Kredite gelangen. Der Weg ist einfach und führt an der Bank vorbei. Ohne jedoch dabei an Kreditvermittler zu gelangen oder gar Gebühren im Voraus zu bezahlen.

So geht´s
Interessenten können sich einfach bei auxmoney anmelden und unverbindlich ein Kreditgesuch einstellen. Der Clou: Andere Nutzer agieren dabei als Kreditgeber und jeder kann einen Teil dazu beitragen. Überzeugt Ihr Gesuch, wird der Kredit ausgezahlt. Vertragspartner ist dabei auxmoney selbst in Zusammenarbeit mit der SWK-Bank als Partnerbank. Die Zinssätze können Studenten selbst festlegen, werden aber auch nach der eigenen Bonität mitbestimmt. Wer wissen möchte, wir das genau funktioniert, kann einfach auf Online-Kredit klicken und sich in aller Ruhe näher informieren. Der Vorteil liegt bei diesem Anbieter in der hohen Erfolgsquote als auch darin, dass Kreditgesuche kostenlos sind. Ein enormer Vorteil für Studenten.

Alternativen für Studenten

Die Alternativen sind in solchen Notfällen faktisch dünn gesät. Außer den obig beschriebenen Wegen stehen kaum andere Lösungen zur Verfügung. Studenten haben im Durchschnitt um die 767 Euro pro Monat zur Verfügung. Fast 35 Prozent davon gehen für die Miete drauf. Nebenkosten sind oft nicht einmal eingerechnet. Nur im Studentenwohnheim lässt es sich oft günstig für um die 190 Euro wohnen. Dafür sind die Einschnitte aber auch enorm. In vielen Ländern sieht das anders aus. Dort bilden finanziell gut gestellte Stipendien einen besseren Rahmen. In Deutschland fehlt aber genau das. Die Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Unternehmen, aus denen eine private Förderkultur entstehen könnte, ist nach wie vor mangelhaft.

 

Bild: Benjamin Klack/pixelio.de

Post Tags: , ,