Aug 12

Lange Zeit schwiegen Studenten über das Thema Mobbing. Doch nach und nach trauen sich immer mehr Studenten, über dieses heikle Thema offen zu sprechen. Viele Universitäten versuchen das Thema Mobbing unter den Tisch zu kehren und zu vermeiden. So als gebe es keine Vorfälle. Das ist verständlich, könnte doch das Renommee der Uni nachhaltig beschädigt werden. Dennoch steigt auch hier die Anzahl der Mobbing Opfer. Aber nicht nur Kollegen mobben. Auch Professoren und Dozenten sind für Mobbing verantwortlich. Manchmal sind es nur Worte oder Gesten. Doch diese können bereits ausreichen, um das Opfer zu tyrannisieren. Dabei sind gerade Studenten besonders betroffen. Zu einem ist der enorme Stress bei Examen, Klausuren und Vorlesungen enorm. Kommt dann noch Mobbing hinzu, leiden viele Studenten besonders schlimm.

Mobbing an der Uni: Ein Problem

MobbingIst Mobbing an der Schule oder im Büro teilweise in den Griff zu bekommen, wird es an der Uni oder der Hochschule zu einem beinahe unlösbaren Konflikt. Schüler, können die Schule wechseln und bleiben in der Regel immer nur eine begrenzte Zeit in der Einrichtung, bis es zu einer weiterer führenden geht. In Firmen sind die Chefs darauf bedacht, bei Mobbing zu vermitteln. Schlimm wird es nur bei Bossing. Also dann, wenn der Chef oder ein Vorgesetzter selbst mobbt. Studenten hingegen können nicht einfach die Uni wechseln. Auch fehlt es an Ansprechpartner. Grund dafür ist auch, dass sich viele Universitäten nicht offen mit dem Thema auseinandersetzen möchten. Es wäre fatal, würden öffentlich Fälle von Mobbing an einer Uni bekannt werden. Der Ruf der Einrichtung könnte massiv leiden.

Schleichend und ohne Verstand

Das Fatale bei Mobbing ist der schleichende Prozess. Die Ursachen sind oft Nebensächlichkeit und verwässern sich im Laufe der Zeit. Kaum ein Mobbing Opfer kann nach einiger Zeit sagen, was eigentlich der Auslöser war. Nachvollziehbare Gründe gibt es meistens nie. Schon deshalb ist es fast unmöglich, Mobbing in den Griff zu bekommen. Beim Mobbing unter Studenten kommt es genauso wie im Büro und in der Schule zu drei Arten. Dem verbalen, dem Mobbing mit körperlicher Gewalt und einer Mischung aus beidem.

Die Folgen sind gravierend. Die Leistung des Studenten fällt. Frustration und Depressionen nehmen zu. Hilfe lässt sich für viele Studenten kaum an den Unis finden. Denn diese sind nach wie vor bemüht, das Thema totzuschweigen. Ohne Hilfe andere schaut es deshalb für betroffene Studenten nicht gut aus. Während Schulen und Firmen bereits über Leitfäden zur Bekämpfung von Mobbing verfügen, sieht es an Universitäten eher düstern aus. So sind Fälle bekannt in denen betroffene Studenten nicht ernst genommen wurden. Es wurde ihnen sogar nahe gelegt, die Uni zu verlassen …

 

Foto: Angela Parszyk / pixelio.de

Post Tags: ,