Nov 03

Wer mit dem Studium beginnt, für den steht häufig als erstes die Suche einer neuen Studenten Wohnung an. Neue Stadt, neues Umfeld und keine Ahnung, wie man anfangen soll – das kennen viele, die vor dieser Aufgabe stehen. Grundsätzlich muss am Anfang die Entscheidung für eine Wohnform fallen, denn nicht immer ist eine eigene Studenten Wohnung die ideale Lösung. Ein Zimmer in einem Wohnheim ist zum Beispiel eine Option, die in Betracht gezogen werden sollte, wenn einem vor allem der Anschluss an andere Studenten wichtig ist. Häufig sind in den Studenten WohnungWohnheimzimmern sogar bereits Möbel vorhanden, so dass der Start ins Studentenleben erst einmal nicht von Einrichtungsfragen erschwert wird. Auch die WG ist eine beliebte Form der Studenten Wohnung. Egal ob mit Fremden oder Kommilitonen und Freunden – das Zusammenleben mit mehreren bringt viele Vorteile. Privatsphäre allerdings ist keiner davon. Bei steigenden Mietpreisen jedoch kann sich die WG auf jeden Fall lohnen und für gesellige Studentenabende die perfekte Option sein. Wer sich dennoch für eine eigene Studenten Wohnung entscheidet, der muss vorher sein mögliches monatliches Budget genauestens berechnen, um nicht am Ende in finanzielle Schwierigkeiten zu kommen. Zur Kaltmiete kommen immerhin noch die Nebenkosten, eventuelle Nachzahlungen und Ausgaben für Telefon und Internet. Wer dann aber weiß, wie er wohnen möchte, der kann mit der Suche beginnen.

Die Suche nach der perfekten Studenten Wohnung

Die meisten Schulabgänger beginnen mit der Suche nach einer Studenten Wohnung im Internet. Auf verschiedenen Seiten kann speziell nach WG-Zimmern gestöbert oder verfügbare Wohnungen nach Budget, Lage und Zimmeranzahl gefiltert werden. Darüber hinaus sind aber auch die Schwarzen Bretter der Unis ein idealer Ort, um Studenten Wohnungen zu finden. Und auch Tagezeitungen vor Ort sind eine gute Möglichkeit, um nach Wohnungen zu suchen oder selbst ein Wohnungsgesuch aufzugeben. Generell sollten Augen und Ohren offen gehalten und viel im Bekanntenkreis herumgefragt werden, denn sehr viele Wohnungen – vor allem in beliebten Studentenstädten – gehen unter der Hand weg.

In der Studenten Wohnung auch auf kleinem Raum ein Heim schaffen

Studenten Wohnungen sind in den meisten Fällen nicht gerade groß. Trotzdem ist es mit einigen wenigen Einrichtungstricks bereits möglich, sich ein gemütliches und schönes Heim zu schaffen. Helle Farben zum Beispiel öffnen den Raum optisch und mit einem leichten Raumtrenner lässt sich der Schlaf- vom Wohn- und Arbeitsbereich separieren. Mit hängenden Schränken kann im Badezimmer Stauraum geschaffen werden und auch dekorative Körbe und Kisten helfen dabei, den gesamten Haushalt unterzubekommen. Die erste Studenten Wohnung wird immer in Erinnerung bleiben – umso wichtiger also, sie so schön wie möglich zu gestalten!

Bild: Tim/Flickr.

Post Tags: , , , , ,