Aug 26

Jedem ist klar, das ein Studium viel Aufmerksamkeit erfordert und die freie Zeit durchaus einzusteilen ist. Dennoch wird spätestens mit dem Beginn des 1. Semesters im Studium deutlich, das der Umfang recht hoch ist. Doch spätestens zum Ende des 2. und mit Beginn des 3. Semesters wird man im Studium genügend Erfahrung gesammelt haben, um alles ein wenig besonnener angehen zu können. Wichtig sind hierbei natürlich viele Punkte. Ein effektives Arbeiten im Studium gehört einfach dazu. Damit lässt sich viel Zeit ersparen und Bereiche sinnvoller gliedern.

StudiumSo sollte in der Wohnung für das Studium immer ein fester Arbeitsplatz zur Verfügung stehen. Das sollte keinesfalls der Esstisch sein, auf dem die Materialien immer wieder abgeräumt werden müssen. Häufig genutzte Materialien, Utensilien und Handbücher sowie Lernmaterial sollten stets griffbereit liegen und nicht erst lange gesucht werden müssen. Hilfreich können auch spezielle Regale sein, in denen sich für jedes Themengebiet ein Fach anlegen lässt. Schon solche Sachen könnten das Studium deutlich vereinfachen. Wer zudem eine Vielzahl von Zeitschriften für das Studium besitzt, sollte dieses einfach nach Themen in einer Datei ordnen. So kann ohne langes Suchen der Zugriff immer und vor allem ohne großen Zeitverlust erfolgen. Hilfreich dafür kann bereits eine einfach Excel Datei sein.

Studium und die Konzentration

Konzentration ist der Schlüssel für das Lernen zu Hause aber auch in der Uni. Nur wenn Sie sich ausreichend konzentrieren können, lassen sich die Lernbereich schnell und einfach begreifen. Helfen kann dabei auch ein einfacher Tagesplan, der eingehalten wird. Ausreichend Schlaf und ein pünktliches Erscheinen bei der Uni, ohne das man mit Verspätungen rechnen muss sind die Grundlagen. Um so mehr Stress man beim Studium vermeiden kann, desto einfacher wird die Konzentration. So bietet das pünktliche Erscheinen auch die Möglichkeit, noch einmal den Lernstoff der letzten Veranstaltungen und Einheiten beim Studium durchzugehen.

Konzentration bedeutet beim Studium aber auch, sich auf wichtige Kernpunkte zu konzentrieren. So lassen sich diese Bezugspunkte mit etwas Übung bereits beim Lesen und Hören zuordnen und filtern. Machen Sie sich dazu immer Notizen. Ergänzungen, die sich als unwichtig herausstellen, können einfach weggelassen werden und behindern nur das Lernen im Studium.

Im Studium Zeit managen

Wichtig ist vor allem das eigene Zeitmanagement. Machen Sie sich bewusst, dass Sie am Tag nur 24 Stunden haben. Sie müssen schlafen, essen, duschen und dann ist da auch noch das Studium. Beachten Sie besonders, wo Ihre Leistungshöhepunkte liegen. Hören Sie auf den Bio-Rhythmus und nutzen Sie diesen für ein effektives Lernen beim Studium. Lässt die Konzentration nach, nutzen Sie diese Zeiten beim Studium für kurze Pausen. Zum Zeitmanagement beim Studium gehört es aber auch, konkrete Lernziele zu formulieren und den Stoff wirklich effektiv und realistisch einzuteilen. Mit Sicherheit werden Sie diesen Plan noch mehrmals anpassen. Wichtig ist jedoch, dass Sie ganz klare Lernziele haben. Schaffen Sie dabei auch Abwechslung. Verbinden Sie verschiedene Lernblöcke miteinander. Ansonsten wird es zu langweilig und die Konzentration beim Studium lässt nach.

Ruhe und Gelassenheit

Viel zu trinken ist wichtig. Beim Studium sollte es Mineralwasser sein. Verzichten Sie beim Lernen auf süße Getränke. Diese fördern leichter das Schlafen. Alle Störungen sollen abgeschaltet werden. Wohnen Sie für das Studium in einer WG, machen Sie deutlich, dass Sie in dieser Zeit nicht gestört werden wollen. Setzen Sie sich Lerneinheiten von 45 – 60 Minuten. Dazwischen kurze Pausen. Natürlich wird das am Anfang noch schwierig werden, doch im Laufe des Studiums immer einfacher. Wer Ruhe und Gelassenheit beim Studium einkehren lässt, wird sich besser konzentrieren und so leichter lernen können.

Foto: Mike Frajese / pixelio.de

Post Tags: