Nov 21

Der PC oder das Notebook gehören zu der Standardausstattung für Studenten. Aber der Inhalt wird nicht nur elektronisch gespeichert, sondern auch massenhaft ausgedruckt. Genau dann entstehen hohe Kosten. Immer wieder fällt auf, dass die Druckkosten gerade für Studenten besonders belastend sind. Druckergeräte gibt es meistens zum Schnäppchenpreis. Doch die Patronen können schon sehr viel Geld verschlingen. Nicht jeder Student kann sich das immer leisten. Doch wie lässt sich in diesem Bereich wirklich sparen?

Sparen bei den Druckerkosten für Studenten

Wer ein neues Gerät kauft, sollte vergleichen. Dabei spielen die Anschaffungskosten zunächst keine Rolle, sondern die tatsächlichen Druckkosten, die heute über viele Vergleichsseiten eingesehen werden können. Besonders hervorstechen bei www.druckerpatronen-beratung.de die HP-Drucker, die schon heute rational arbeiten und viel beim Druck einsparen, damit die Tinte länger hält.

Vor der Anschaffung sollte also immer ein Blick auf die Druckkosten pro Seite geworfen werden. Diese Angaben sind im Internet zu fast jedem Druckermodell zu finden. Erst dann sollte der eigentliche Anschaffungspreis Bewertung finden. Durch diese kleine Maßnahme lässt sich viel sparen. Doch es gibt noch weitere Tricks, um behutsam Tinte sparen zu können.

Tricks zum Sparen

Wichtig ist natürlich die Verwendung eines guten Druckerpapieres. Ist das der Fall, kann alleine hier bei vielen Drucken so einiges eingespart werden. Sinnvoll ist auch, den Druck bei eigene/n Entwürfen und Nutzung auf Entwurf zu stellen oder generell heller. Es muss sich nicht immer um einen Standarddruck handeln. Mit dieser kleinen Maßnahme lässt sich über die Zeit sehr viel Druckertinte einsparen.

Finger weg lassen, sollten Studenten generell von Non-Name-Tinte und Nachfüllprodukten, die sich zwar als billig erweisen, aber auch eine dementsprechende Qualität bieten. Viele Markengeräte sind anfällig für No-Name-Produkte und weisen nach einiger Zeit der Nutzung Schwierigkeiten auf. Daher sollte generell auf die wirklich billige Tinte verzichtet werden. Wer als Student bewusst mit dem Drucken umgeht und dabei die Tricks und Tipps beachtet, wird so einiges bei den laufenden Kosten dafür einsparen können.

Ist die Patrone wirklich leer

Am Ende gibt es noch einen weiteren Trick mit auf dem Weg. Zeigt der Drucker an, dass die Patrone leer sei, ist das nicht immer der Fall. Viele Hersteller nutzen diesen Trick, um so den Nutzer zu einem schnelleren Kauf zu bewegen. Um diesen Rest zu nutzen, gibt es einen Toner Reset bei vielen Geräten. Nähere Anleitungen gibt es dazu im Netz zu den unterschiedlichsten Geräten.