Nov 02

Im Laufe der letzten Jahre und Jahrzehnte haben sich viele Klischees über Studenten angesammelt. Einer Sache, der wir einmal nachgehen wollen. Welches sind wohl die bekanntesten Klischees, mit denen Studenten konfrontiert werden? Wir sind gespannt.

Interessant ist dabei auch, ob sich die Klischees wirklich auf einer ernsthaften Basis ableiten oder ob es nur eine Fantasie ist. Den Wahrheitsgehalt werden viele Studenten sicherlich schnell erkennen oder aus eigenen Erfahrungen ermitteln können.

Feiern statt lernen

Ein hartnäckiges Klischee ist vor allem, das Studenten lieber feiern, als zu lernen. Ein Klischee, das auch gerne durch die Medien getragen wird. Sieht man doch dort nicht immer den Studenten, der gerne trinkt und feiert? Dabei trifft dieses Klischee in der Tat zu. Viele Studenten nutzen die Freizeit, um ausgelassen zu Feiern. Immerhin kommt nach dem Studium der Ernst des Lebens. So muss die Zeit als Student genutzt werden. Dabei ist der Umfang aber auch vom eigentlichen Studiengang und dem einzelnen Studenten abhängig. In der Regel wird zu Anfang gerne und wild gefeiert. Zum Ende belasten dann aber die Klausuren und der Arbeitsumfang wird höher. Beliebt sind die Semesterferien. Hier nutzen nur wirklich disziplinierte Studenten die Zeit zum Lernen.

Ich weiß, was Du studierst!

Angeblich soll man Studenten aus dem BWL und Jura Studium sofort erkennen. Teilweise trifft dieses sogar zu. Viele Studenten richten sich bereits im Studium bei der Kleidung und beim Styling nach dem späteren Beruf. Beim BWL- und Jura-Studiengang sind das nun einmal klare Anzeichen.

Das Essen ist schrecklich

Ein weiteres Klischee ist, das sich Studenten ständig über das Essen in der Mensa beschweren. Ist das wirklich so? Dieses Klischee ist natürlich abhängig von der Mensa Küche. Aber in der Tat, es gibt viele Studenten, die mit dem Essen nicht so ganz zufrieden sind. Obwohl sich das Mensa Essen in den letzten 10 Jahren deutlich gebessert hat!

Auslandssemester zum Flirten

Studenten nutzen das Studium im Ausland sinnvoll für einen Flirt oder sogar eine Romanze. Ist das immer so? Oder einfach nur ein Klischee? Die eigentliche Quote dabei liegt auf 85 Prozent. In der Tat ist es so, dass es beim Auslandssemester fast immer zu einer Romanze kommt. Dabei ist der Partner daheim schnell vergessen. So verheimlichen die Studenten auch gerne den Flirt im Ausland. Immerhin verschafft ein Flirt im fremden Land viel Lust. Und die Sprache lässt sich damit auch leichter erlernen.

 

Bild: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Post Tags: , , ,