Aug 25

Wer Lehrer werden möchte, sollte sich für das Lehramtsstudium entscheiden. Wie bereits im Vorartikel erwähnt, hat sich der Beruf im Gegensatz zu damals deutlich gewandelt. Vor allem die psychische Belastung ist deutlich gestiegen. Wenn Studenten später Lehrer werden möchte, sollte auch beachtet werden, dass die Bezahlung und die Anforderungen von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich ausfallen können. Bildung ist Ländersache, was das Lehrer werden nicht gerade einfacher macht. In dem Chaos das derzeit herrscht, gibt es dennoch einige einheitliche Regelungen auf Bundesebene. Der Abschluss und der Weg zum Lehrer werden, kann je nach Bundesland sehr unterschiedlich sein Die jeweiligen Abschlüsse werden aber mittlerweile bundeseinheitlich anerkannt.

Lehramtsstudium um Lehrer zu werden

Vor allem die südlichen Bundesländer sind es, die weiterhin das traditionelle Studium mit Staatsexamen als Berechtigung zum Berufseinstieg sehen. In Niedersachsen, NRW und auch in Sachsen und Thüringen hingegen reicht bereits der Bachelor aus, um Lehrer werden zu können. Andere Bundesländer bieten beide Weg dorthin an. Also sowohl Bachelor/Master als auch das 1. Staatsexamen. Wichtig ist grundsätzlich, am Ende einen Master of Education und/oder dazu ein 1. Staatsexamen in der Tasche zu haben. Anerkannt wird dieses gegenseitig in den unterschiedlichsten Bundesländern.

Vorgaben der Bundesländer sind ein Problem
Jedoch machen die unterschiedlichsten Vorgaben der einzelnen Bundesländer, um Lehrer zu werden, den Weg dorthin nicht einfacher. Wenn Studenten das Studium in einem anderen Bundesland favorisieren und später, um Lehrer werden zu wollen, das Bundesland wieder verlassen, sollten sie sich vorweg gut informieren. So bieten einige der Bundesländer bestimmte Fächer an, die es in den anderen nicht gibt. So sind aber bestimmte Fächerkombinationen unter Umständen ebenso vorgeschrieben. Das gilt häufig im Grundschulamt (besonders Bayern ist für seine schwere Auslegung bekannt). Mittlerweile lassen sich hierbei zwar Fortschritte beobachten, dennoch bewegen sich die einzelnen Ländern nur sehr langsam. Wer Lehrer werden möchte, sollte sich in diesen Punkten immer sehr genau informieren.

Lehrer werden: Bachelor und Master

Immer öfters gilt aber der Bachelor und Master im Lehramtsstudium als Voraussetzungen. Die alten Studiengänge laufen hingegen aus. Dabei wird der Bachelor, um Lehrer werden zu können, häufig mit 2 Fächern studiert. Hier sollten klar die Fächer gewählt werden, die später als Lehrer auch unterrichtet werden sollen. Keine einfache Entscheidung, die den jungen Studenten aufgezwungen wird. Alternativ können Studenten, um Lehrer werden zu können, auch beim Master ansetzen. Die Auswahl jedoch ist begrenzt, viele Studiengänge bauen auf einen 1-Fach Bachelor auf. In der Regel bietet die Alternative aber auch Möglichkeiten, um sich nicht nur im Bereich Lehrer werden orientieren zu können.

Nach dem 1. Staatsexamen oder den Master of Educations sind die Studenten aber noch lange nicht Lehrer. Nun beginnt das Referendariat. Die Bezahlung ist knapp und gleicht dem Gehalt eines besser bezahlten Lehrlings. Häufig unter 1.000 Euro. Eine sehr stressige Zeit, die zusätzlich mit Fortbildung, Veranstaltungen und anderen Seminaren gefüllt wird. Der Weg Lehrer werden zu können ist heute recht komplex.

[Bild: René Schläfe/Flickr.]

Post Tags: , , , ,