Aug 09

Wer sein Studium abbricht, verlässt die Uni entweder ganz oder entscheidet sich für einen Studienfachwechsel. Dabei sollten aber ebenfalls einige Punkte beachtet werden. Gründe für einen Wechsel gibt es reichhaltig. So kommt es immer wieder vor, das die ausgewählte Studienfachrichtung zu trocken, zu langweilig oder absolut nicht den eigenen Vorstellungen entspricht. Vor einem Studienfachwechsel sollten sich Studenten aber Zeit lassen und auch die Beratungsangebote innerhalb der Hochschule unbedingt wahrnehmen. Immerhin gibt es bei einem Wechsel so einige Stolpersteine, die gerne übersehen werden.

Studienfachwechsel – Die Gründe

Viele Studenten kommen oft an einen Punkt, wo sie das gewählte Studium in Frage stellen. Dann wird mit einem Studienfachwechsel gedanklich gespielt. Es ist übrigens nicht unüblich, das irgendwann der Zeitpunkt kommt, wo sich ein Student sein Studium komplett anders vorgestellt hat. Hierbei sollte aber kein zu schneller Entschluss gefasst werden. Manchmal ist es einfach eine Phase, die bereits nach kurzem wieder vergeht. Ein Studienfachwechsel kann aber auch dadurch begründet sein, das die Studenten die Voraussetzungen nicht mehr erfüllen können. Besonders dann, wenn zu viel Zeit investiert werden müsste und die Kenntnisse nicht ausreichen, kann ein Studienfachwechsel sinnvoll sein. In allen Fällen sollten sich Betroffene aber Zeit für Ihre Entscheidung nehmen und die internen Beratungsangebote der Unis nutzen.

Wann macht ein Studienfachwechsel Sinn?

Hierbei spielen viele Fragen eine Rolle. Welcher Hintergrund besteht für diesen Gedanken? Handelt es sich dabei um eine Interessenfrage oder zweifelt man direkt an der eigenen Kompetenz für das Fach?

Bevor nun ein Studienfachwechsel stattfindet, sollte die neue Richtung in aller Ruhe ausgesucht werden. Auch dafür stehen die Fachberater in den Unis zur Verfügung. Generell besteht immer die Möglichkeit auch in die Vorlesungen unverbindlich hinein zu schnuppern.

Was passiert mit dem BAföG?
In der Regel ist ein Studienfachwechsel problemlos möglich. Wird jedoch BAföG bezogen, müssen bestimmte Punkte beachtet werden. Ein wichtiger Grund muss genannt werden. Ein erstmaliger Studienfachwechsel ist aber dennoch ohne Verlust der Förderung möglich. Auch bei einem zweiten Wechsel kann ein Verlust unter Umständen vermieden werden.

Fristen für den Studienfachwechsel

Vor dem Studienfachwechsel sollten aber genau alle Fristen geklärt und hinterfragt werden! Hierbei geht es auch darum, bis wann der Studierende aus dem alten Fach exmatrikulieren muss und ob die neu gewählte Richtung bestimmte Zugangsvoraussetzungen enthält. Wann endet die Einschreibefrist und in welcher Form muss ich mich für das neue Studium bewerben? Eventuell bestehen auch spezielle Eignungstest, nach einem Studienfachwechsel. Viele der Fragen lassen sich vor Ort durch eine Fachberatung in der Uni klären. Erst wenn alle diese Punkte vorliegen und geklärt sind, sollte ein Studienfachwechsel wirklich erfolgen.

[Bild: Andreas H/Flickr.]

Post Tags: ,