Dez 16

Noch bis zum Ende des letzten Jahres durften Fernbuslinien keine Fahrgäste innerhalb von Deutschland befördern. Nur vereinzelt gab es hierbei Ausnahmen. Diese galten zum Beispiel für die Strecken von und nach Berlin. Mittlerweile ist dieses Verbot mit Beginn 2013 jedoch aufgehoben worden. Ab einer Entfernung von 50 Kilometern dürfen nun auch Fernbusse Passagiere innerhalb unseres Landes befördern. Das bringt insgesamt zwei Vorteile mit sich. Zu einem können Fahrgäste nun viel flexibler planen und sind nicht mehr alleine auf Bahn und Flugzeug angewiesen. Wir erinnern uns in diesem Zusammenhang an die jahrelange Pannenserie der Bahn (sowohl im Winter als auch im Sommer), die immer noch nicht beendet ist. Zum anderen, und dieser Punkt ist besonders wesentlich für Studenten, sind die Preise bei vielen Fernbuslinien besonders attraktiv. Da lohnt sich auch der spontane Ausflug am Wochenende in die nächste größere Metropole.

ADAC Postbus

Viele Fernlinien sind in den letzten Monaten auf den Markt gekommen. Fast immer handelt es sich dabei aber um kleinere Unternehmen, denen einfach noch das nötige Knowhow fehlt. Der ADAC Postbus hingegen überzeugt jedoch mit einer gut durchdachten Planung. Immerhin steckt hinter diesem Unternehmen nicht nur der ADAC, sondern auch die Deutsche Post AG. Zwei Big-Player, die über die nötige Infrastruktur verfügen, Gäste bequem überall in Deutschland bedienen zu können. Und ein Anbieter, der auch für die nötige Sicherheit auf kurzen oder langen Fahrten garantieren kann. Moderne Busse mit höchstem Komfort lassen sich bei anderen Anbietern nur schwer finden.

Das Angebot der Fernlinie

Schon jetzt bietet der ADAC Postbus ein recht attraktives Netz aus unterschiedlichen Verbindungen, die sich über ganz Deutschland verteilen. Nach Auskunft des Unternehmens wird das Streckennetz für die Busreisen kontinuierlich ausgebaut. Also eine echte Konkurrenz zum regionalen Zugverkehr. Wir haben uns einmal die wichtige Strecke Köln-Berlin angesehen. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit macht der Zugverkehr kaum Sinn. Die Bahnen sind fast alle überfüllt und es herrscht ein schreckliches Gedrängel. Die Bahn selbst hat hier nie Abhilfe geschaffen. Ganz anders beim Fernbus ADAC Postbus. Hier können Fahrgäste ganz entspannt auch in der Weihnachtszeit reisen. Preislich beginnt das auf der Strecke von Köln nach Berlin ab bereits 38 Euro. Im Vergleich: Die Bahn verlangt ab 115 Euro (ohne Ermäßigung Bahncard). Einzig die Zeit differenziert ein wenig. So braucht der ADAC Postbus eine etwas längere Zeit. Dafür kommen Fahrgäste aber auch in den Genuss einer ruhigen und bequemen Fahrt, die manchmal durchaus beschauliche Bilder und Ausblicke beinhalten kann. Für Studenten durchaus ein tolles Reiseangebot.

Wo kann ich die Tickets erwerben

Die Buchung ist genauso einfach wie bei der Bahn oder dem Flugzeug. Alles kann einfach online für die Busreisen erfolgen. Von der Streckenwahl, der Zahlung bis hin zum Ticket. Zusätzlich können alle ADAC Postbus Tickets auch direkt in den ADAC Geschäftsstellen sowie über 5000 Filialen der Post erworben werden. Dabei sind kurzfristige Buchungen jederzeit problemlos möglich. In Komfort und Technik bietet der ADAC Postbus überzeugende Leistungen. Neben einer bequemen Polsterung und großer Beinfreiheit können die Sitze auch verstellt werden. Eine Klimaanlage ist an Board (im Gegensatz zur Bahn funktioniert diese auch!). Auf kurzen als auch längeren Fahrten steht zudem eine saubere Toilette ohne Stufen zur Verfügung. Übrigens können Studenten auch auf der Fahrt jederzeit online sein. Alle Busse sind mit WLAN ausgestattet. Snacks und Getränke gibt es ebenso. Wem dennoch langweilig wird, kann auf ein großes Mediacenter mit Filmen und Musik zugreifen. Unser Tipp: Im Internet immer vor der Buchung nach Rabatt-Gutscheinen suchen! So lässt sich noch einmal zusätzlich viel zusätzlich viel Geld sparen. Code dann einfach mit der Buchung eingeben.

Unser Fazit zu den Busreisen

Der ADAC Postbus ist eine tolle Alternative für die Reise innerhalb unseres Landes. So lassen sich auch spontane Ausflüge einfach ohne großen Aufwand planen. Preislich macht das vor allem viel Spaß. Wer als Student hingegen alleine reist, findet an Bord der Busse jeglichen Komfort. Ebenso eignet sich der ADAC Fernbus ideal, um an Weihnachten kostengünstig nach Hause reisen zu können. Im Geldbeutel bleibt so mehr Geld für die Geschenke.

Adventskalender und Gewinnspiel

Jetzt kurz vor Weihnachten sollte unbedingt noch der Blick auf den ADAC Adventskalender und das damit zusammenhängende Gewinnspiel beachtet werden. Beim Adventskalender sind Rabatte für 24 Städte zu erlangen. Zusätzlich verlockt ein attraktives Gewinnspiel nicht nur mit einem iPad, sondern auch einer Jahreskarte als Preis. Also, sofort eine Tür öffnen und neben wertvollen Rabatten sich die weiteren Gewinnchancen sichern!

 

Foto: ADAC Postbus; Helmut Arndt/piqs.de

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Post Tags: , , , ,