Jun 08

Eine interessante und häufige Frage ist immer wieder, welcher Drucker soll für das Studium genutzt werden. Dabei taucht ebenfalls die Differenzierung zwischen Laser- und Tintenstrahldrucker auf. Hierzu gehen die Meinungen häufig auseinander. Doch gerade für den professionellen Betrieb, und dazu zählt auch das Studium, sollte es ein leistungsfähiger Drucker sein, der zudem geringe Wartungs- und Unterhaltskosten (z.B. auch Tonerkosten) mit sich bringt. In der Regel überzeugt dabei immer öfters ein Laserdrucker. Früher galten sie als monströs. Vor über 10 Jahren war ein Farblaserdrucker beinahe noch so groß wie ein Kühlschrank. Die Lautstärke war enorm. Die Zeiten haben sich aber geändert. Ein guter und moderner Farb-Laserdrucker ist heute handzahm und preislich bereits für wenig Geld zu bekommen. Selbst der Verbrauch ist minimal, wodurch diese Druckerart ideal für Studenten ist. Vorreiter ist besonders bei den Farblasern auch heute noch die Marke HP. So wundert es nicht, dass unsere Auswahl auf einen HP Laserjet Pro 200 Multi fällt.

Mein Drucker fürs Studium

Der HP Farb-Laserjet Pro 200 Multi ist zwar zunächst bei den Anschaffungskosten von 250 – 280 Euro ein wenig höher, lässt sich aber dennoch sehen. Immerhin stehen auch Faktoren wie Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und günstige Drucke im Vordergrund. Ein billiger Tintenstrahldrucker ist vielleicht bereits für 30 oder sogar 40 Euro im Supermarkt erhältlich. Ein wahres Schnäppchen auf den ersten Moment. Bis das Aufwachen kommt. Der Günstige verbraucht Tinte, wie wir Wasser bei der Dusche. Schon im ersten Jahr sind die Nebenkosten um einiges höher als die Anschaffungskosten. Bei HP Laserjet Pro 200 Multi hingegen überzeugt nicht nur die Vielfalt und das moderne schwarze Design, sondern auch die Tonerkosten. Bis zu 30.000 Seiten lassen sich mühelos damit drucken. Wer zudem beim Toner für den HP Laserjet PRO 200 Multifunktions-Farbdrucker M276n auf einen günstigen Shop wie den Toner-Dumping.de setzt, wird die Kosten pro Seite noch einmal reduzieren können. Gedruckt werden können vom regulären Briefpapier bis hin zu Briefumschlägen und Folien. Eine problemlose Bedienung macht den Schwarzen mit seinen Multifunktionen (Drucken, Kopieren, Scannen, Faxen) zu einem wahren Highlight. Wireless und Touchscreen Display fehlen natürlich nicht. In vielen Testberichten (PC-Magazin, PC go, etc.) erreichte er immer wieder die Note gut. Trotz seiner Größe, passt er selbst in noch so kleine Studentenwohnungen.

Drucker fürs Studium: Die Kurzdaten

  • 14 Seiten s/w pro Minute
  • Bis zu 1.200 x 1.200 dpi
  • Touchscreen
  • Farbe

Post Tags: , , , ,