Sep 08

Für den Bachelor gibt es 3 gute Gründe. Wer das Abitur gerade beendet hat oder kurz davor steht, wird sich mit der quälenden Frage rumschlagen, ob eine Ausbildung oder ein Studium nun sinnvoll ist. Gerade für Personen, die sich für eine Ausbildung entschieden hätten, ist das Bachelor Studium recht interessant. 3 Gründe stechen beim Bachelor hervor: Schnelle Studienzeit, Praxisbezug und Internationalität. Früher lag der Vorteil einer Ausbildung in der kurzen Zeit gegenüber einem Studium. Mittlerweile ist der Bachelor aber durchaus genauso schnell. 6 Semester in drei Jahren umfasst das Studium als Regelstudienzeit. Wer sich also für ein Bachelor entscheidet, kann bereits einen akademischen Titel mit Anfang 20 vorweisen und sich so deutlich besser in das Berufsleben stürzen.

Mit dem Bachelor fit werden

Immer mehr Hochschulen achten darauf, dass der Bachelor stark an der beruflichen Praxis orientiert ist. Das gelingt zwar nicht immer, jedoch immer besser. Der Bachelor eignet sich aber auch für den Einstieg. Also für alle, die noch ein wenig unentschlossen sind. Mit dem Master könnten die erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse vertieft werden. Im Gegensatz zum Bachelor, setzt der Master mehr auf Theorie und vermittelt so weitere berufsqualifizierende Kompetenzen. So werden Berufseinsteiger ganz gezielt auf das spätere Berufsleben vorbereitet.

Internationalität

Bachelor und Master wurden vor vielen Jahren eingeführt, um die europäische Bildungslandschaft zu vereinheitlichen. Zugleich vereinfacht das Bildungssystem den Transfer von Bildungsleistungen innerhalb der Mitgliedsstaaten in der EU. Beim Bachelor geht es auch um eine Internationalität.

Dafür wurde das European Credit Transfer and accumulation System (ECTS) eingeführt. Dadurch kann ein Studienplatzwechsel nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa reibungslos erfolgen. Die erbrachten Studienleistungen werden beim Wechsel der Hochschule anerkannt.


Bild: Jessica-Flickr.

Post Tags: ,